Abendkleid

abendkleid

Das Abendkleid ist die weibliche Bekleidungsform der generellen Abendgarderobe, die zu bestimmen Anlässen als Dresscode gilt und vorgeschriebenen Konventionen folgt. Abendkleider unterscheiden sich von anderen Kleidern hinsichtlich des Stoffs, des Schnitts und des Aufputzes. Als Stoff werden meist sehr hochwertige Textilien, wie etwa Seide, Satin oder Taft gewählt, der Schnitt fällt in der Regel knöchelfrei aus. Die Schultern können dabei frei sein oder von halblangen Ärmeln bedeckt werden. Bei Bustierkleidern oder solchen mit Spaghettiträgern sieht die Etikette vor, die Schultern anderweitig zu bedecken: zum Beispiel mit einer Stola, einer Bolero- oder ähnlichen Jacke.

Im Gegensatz zur Abendgarderobe bei den Männer verfügen die Frauen über mehr Spielraum hinsichtlich Schnitt und Farbe der Kleidung. So dürfen Abendkleider beispielsweise mit aufwendigen Details, wie etwa Stickereien, Perlen, Raffungen und Ähnlichem versehen sein.

Unterschiedliche Abendkleider und Alternativen dazu

Ganz klassisch ist ein Abendkleid in der Regel knöchel- bzw. bodenlang. Bei sehr eleganten Veranstaltungen sollte man zu dezenten Farben, wie etwa Schwarz, Beige, Mitternachtsblau, Bordeaux, etc. greifen. Je nach Art der Veranstaltung ist es jedoch auch möglich, ein kürzeres Cocktailkleid zu tragen oder sogar zu einem modernen Hosenanzug zu greifen.

Wichtig beim Tragen eines Abendkleides, besonders bei sehr festlichen Anlässen, ist das Bedecken der Schultern (entweder durch ein entsprechendes Kleid oder mit einer Stola/Jacke) sowie ein nicht zu tiefer Ausschnitt, da dieser vulgär wirken würde. Auch der Schmuck, der passend zum Abendkleid getragen wird, muss dem Anlass entsprechend gewählt werden.

Das Abendkleid zum Ball

Zu Bällen werden Abendkleider getragen, die dann als Ballkleid bezeichnet werden und meist durch einen besonders schwingengen Saum und eine etwaige Schleppe gekennzeichnet sind. Zu diesem Abendkleid werden lange Glaceehandschuhe getragen. Als Abendkleider zählen in manchen Regionen Deutschlands zudem auch Dirndl in entsprechender Ausführung, die etwa bis in die Waden hinein reichen.

Abendkleider werden zu unterschiedlichen Anlässen getragen, etwa zu besagten Bällen, Galas, Preisverleihungen, Dinner-Veranstaltungen, Ehrungen, Abschlussbällen und Ähnlichem.

Interessante Angebote für Abendkleider:


Weitere Infos und Tipps zur Leggings



Sommerkleider 2013 – was ist angesagt? 15.05.2013.:

Grün, Rot, gestreift oder gepunktet: Die neuen Sommerkleider im Jahr 2013 sind ein Farbenmix, der sich der Sommerlaune anpasst. Besonders Grasgrün, metallic und Khaki haben sich in den Kleidern versteckt und das nicht im zimperlichen Kleinkarierten, sondern im einzigartigen Look, der schon jetzt im Frühjahr für Aufsehen sorgt.