Fleecejacken

fleecejacke

Fleecejacken sind die idealen Begleiter für kühle Herbsttage und frische Sommerabende. Aufgrund ihrer Leichtigkeit lassen sie sich mühelos zusammengelegen und können so auch bequem in einem Rucksack oder einer Tasche verstaut werden, bis sie zum Einsatz kommen lassen. Dank ihrer ausgeklügelten Herstellung bieten sie trotz ihres geringen Gewichts und der vergleichsweise geringen Stoffdicke einen besonders angenehmen Wärmeschutz für ihre Träger. Fleecejacken vereinen somit verschiedene Vorteile in sich.

So wird Fleece produziert

Fleece ist ein Velourstoff, der künstlich hergestellt wird. In der Regel wird dazu Polyester verwendet, heute wird er immer häufiger auch aus recycelten PET-Flaschen produziert, um die Umwelt zu schonen. Erstmals wurde der Stoff 1979 vorgestellt, seitdem ist er aus der Bekleidungsindustrie nicht mehr wegzudenken. Dabei ist Fleece kein Gewebe, sondern eine so genannte Maschenware. Bei der Produktion, bzw. der Bindung, entstehen dabei Plüschhenkel. In einem weiteren Schritt werden diese aufgetrennt und aufgeraut, so entsteht die klassisch Textur des Stoffes. Hinsichtlich der Qualität überprüft man in der Industrie und im Vertrieb das Gewicht pro Quadratmeter. je größer die Zahl dabei ist, desto dicker und wärmespendender ist das Fleece. Meistens findet man bei der herkömmlichen Fleecebekleidung (neben Jacken beispielsweise auch Mützen, Schals, Pullover, Handschuhe) Werte zwischen 100 und 300 Gramm pro qm.


 

Vor- und Nachteile von Fleecejacken

Fleecejacken bieten einige entscheidende Vor-, allerdings auch manche Nachteile. So isolieren die Jacken beispielsweise die Wärme besonders gut, obwohl sie gleichzeitig sehr leicht sind. Dank der künstlichen Fasern sind sie sehr widerstandsfähig und pflegeleicht, so müssen sie etwa nicht gebügelt werden. Die Oberfläche ist wasserabweisend (wenn auch nicht wasserdicht) und trocknet sehr schnell. Fleecejacken fühlen sich zudem sehr weich auf der Haut an und sorgen somit für einen richtigen Kuscheleffekt. Besonders positiv ist auch zu bewerten, dass die Jacken, die man in vielen unterschiedlichen Farben und Designs erhält, recycelbar sind – und zum Teil bereits auch recycelter Ware hergestellt werden.

Nachteilig muss jedoch bewertet werden, dass reine Fleecejacken an sich nicht winddicht sind. Viele Hersteller setzen deshalb auf zusätzliche Membranen, die eingearbeitet werden, die Jacken damit jedoch teurer machen. Ebenfalls nachteilig an den Jacken ist, dass sie sich schnell elektrostatisch aufladen und im Gegensatz zu Wolle sehr empfindlich gegenüber Feuer sind. Am Lagerfeuer sollte also aufgepasst werden!