Sommerkleider 2013 – was ist angesagt?

© Gina Sanders - Fotolia.com

Grün, Rot, gestreift oder gepunktet: Die neuen Sommerkleider im Jahr 2013 sind ein Farbenmix, der sich der Sommerlaune anpasst. Besonders Grasgrün, metallic und Khaki haben sich in den Kleidern versteckt und das nicht im zimperlichen Kleinkarierten, sondern im einzigartigen Look, der schon jetzt im Frühjahr für Aufsehen sorgt.

Tipp – Fashion Weekend im TV

Coco Chanel und Misia Sert in Venedig, gemeinfrei, Quelle: vagabondes.fr

Coco Chanel und Misia Sert in Venedig, gemeinfrei, Quelle: vagabondes.fr

Dieser Tage gehen die internationalen Modewochen mit der Fashion Week in Paris zu Ende. Abschließend präsentieren vom 26. Februar bis zum 6. März etliche Designer und Modehäuser ihre Kreationen in der französischen Hauptstadt. Und Arte hat es sich anlässlich dieser Pariser Fashion Week fast schon zur Tradition gemacht, tolle Reportagen und Hintergrundberichte zur Modewelt auszustrahlen. So gewinnt man beispielsweise tolle Einblicke in die Vorbereitung und Entwicklung von Kollektionen, erlebt die letzten 24 Stunden vor einer Modenschau mit Designern, Schneidern, Assistenten und Models mit – und gewinnt irgendwie doch ein neues Gefühl für das, was man sonst tatsächlich nur auf dem Laufsteg sieht.

And the Oscar goes to – Best Dressed bei der diesjährigen Verleihung

Die Sache ist die: Nicht nur, was auf den Laufstegen dieser Welt gezeigt wird, bestimmt die Trends der kommenden Saison, sondern auch das, was auf den Roten Teppichen dieser Welt gezeigt wird. Mode- und Filmwelt sind ein eingespieltes Team, sie gehen Hand in Hand, eine kann nicht ohne die andere. Und so gab es auch bei der diesjährigen Oscar-Verleihung wieder umwerfende Roben von den größten Designern und Couturieres dieser Welt zu sehen. Auffällig dabei: In diesem Jahr trugen die Damen sehr viele helle Töne, bevorzugt Nude-Nuancen. Der kommende Sommer dürfte also sehr hell, freundlich und absolut elegant werden.

Oscar Highlights 2013

Was ist denn bei Tom Ford passiert?

Tom Ford ist einer der Designer, bei dem man immer davon ausgehen kann – oder ausgehen konnte, dass seine Kreationen ein Sinnbild für Stil und Eleganz sind. Niemals griff der Designer daneben, immer zeigte er Begehrlichkeiten, von denen man beim reinen Anblick bereits wusste, dass man in ihnen einen stilsicheren Auftritt hinlegen würde. Weibliche Stars und Sternchen dieser Welt trauten seinem Gespür ebenso wie die Herren, darunter etwa Bond-Darsteller Daniel Craig und Musiker Justin Timberlake. Beide sah man in jüngster Vergangenheit immer häufiger in den Ford-Tuxedos. Doch was Tom Ford auf dem Runway der aktuellen Londoner Fashion Week zeigte, scheint so gar nicht seine Handschrift zu sein. Grelle Farben, wilde Muster- und Materialmixe und fast jedes Teil aus Tierhaut oder Fell.

Tom Ford H/W 2013

&Other Stories ab März in London – die Vorfreude ist groß

Bildquelle: H&M

Bildquelle: H&M

H&M ist nicht bloß nur H&M – das Großunternehmen steht hinter zahlreichen anderen Labels und Modeketten, wie etwa COS, Weekday, Monki oder auch Cheap Monday. Und bereits seit letztem Herbst ist bekannt, dass die Firmenfamilie im Jahr 2013 weiter wachsen wird. Mit einer neuen Geschäftsidee will man sich einem eigenen Fashion-Sektor widmen: den Accessoires. Schmuck, Taschen, Schuhe und Co. werden zukünftig über die neue Ladenkette &Other Stories vertrieben. Monatelang wurde dabei spekuliert, wann der Vertrieb endlich aufgenommen würde, nun scheint man in London endlich den Anfang zu machen. Am 8. März soll die erste Filiale von &Other Stories in der berühmten Londoner Regent Street ihre Tore öffnen.

Peter Philips verlässt Chanel – eine Zäsur in der Modewelt?

Mode ist mehr als nur Kleidung. Sie ist ein Lebensgefühl, eine Spielart, um immer wieder aufs Neue ein Statement zu setzen und sich selbst neu zu erfinden. Unterstützt wird die Mode dabei von der hohen Kunst des Make-Ups und all den Möglichkeiten, die sich dabei ergeben. Mode und Make-Up gehen Hand in Hand, nirgendwo sieht man das deutlicher als auf den Runways der großen Modehäuser. Dort werden auch Make-Up und Körperkunst als Gestaltungsmittel eingesetzt, um das Gesamtkunstwerk zu vollenden. Einer der größten Künstler unter den Mak-Up Artists ist dabei Peter Philips. Er arbeitete in den vergangenen 5 Jahren für Chanel und versetzte die Modewelt angesichts seiner umwerfenden Looks immer wieder in verzücktes Hyperventilieren. Nun soll Schluss mit diesem Effekt sein, zumindest bei Chanel. Philips verlässt das Modehaus, um im redaktionellen Bereich künstlerisch aktiv zu werden.

Peter Philips

Von uni bis aufwendig bedruckt – Alltime-Favourite Leggings

Leggings in bunt

© Diana Valujeva – Fotolia.com

Mädels in den Mitt- und Endzwanzigern mögen sich daran erinnern, wie sie als Kinder dazu gezwungen wurden, Leggings und Strumpfhosen zu tragen – und das so gar nicht mochten. Wer hätte auch in den frühen ‘90ern ahnen können, dass die enganliegenden Beinkleider nur wenige Jahre später wieder voll im Trend liegen würden – und dass sich dieser Trend dann auch noch so lange halten würde? Ja, Leggings gehören heute definitiv zu den Modeerscheinungen, die es so lange an der Spitze favorisierter Kleidungsstücke stehen, dass sie schon fast zu Klassikern geworden sind und seit einigen Jahren wahrscheinlich in keinem weiblichen Kleiderschrank mehr fehlen. Die erhältlichen Modelle werden dabei immer aufwendiger.

Kunst auf den Beinen

Vor ein paar Jahren ging es zunächst mit schwarzen Leggings los, dann folgten bunte Modelle und spätestens seit dem Jahr 2012 sind aufwendige Drucke von den Beinkleidern nicht mehr wegzudenken.

John Galliano – Neustart als Lehrer für Modedesign?

Kleid von Galliano

flickr.com/ cphoffman42

John Galliano ist ein Meister, ein Künstler. Ohne Frage. Das bewies er mehrfach und nicht zuletzt mit seinen kunstvollen, aufwendigen und unvergessenen Haute Couture-Kreationen für Dior. Und dann kam der große Knall. Der Designer beschimpfte im Rausch ein Paar in einem Pariser Café und äußerte sich antisemitisch. Ein Aufschrei ging – zurecht – durch die Modewelt, es folgte der Sturz, Dior trennte sich von Galliano. Nun scheint der Designer jedoch langsam wieder Fuß fassen zu wollen und schmiedet laut der „New York Post“ Pläne für seine Zukunft. Die Post zitiert nicht weiter benannte Quellen, laut denen der beschämte Modeschöpfer liebend gerne mit angehenden Designern arbeiten und diese unterrichten würde.

Unterricht an einer Modeschule

Laut den nicht näher betitelten Quellen wolle Galliano die Dinge langsam angehen.

Erste Eindrücke von der New York Fashion Week

Die NYFW ist in vollem Gange, einige der wichtigsten Designer haben bereits ihre neuen Kreationen für die Saison Herbst/Winter 2013/2014 vorgestellt. Und angesichts der Tatsache, dass hierzulande noch eisige Temperaturen und regelmäßige Schneefälle herrschen, wünschen wir uns einige der heißen Teile schon jetzt herbei. Heute gibt es an dieser Stelle aber erst einmal einen kleinen Überblick darüber, was es bei der New Yorker Fashion Week bislang auf den Laufstegen zu sehen gab.

A/W Alexander Wang at New York Fashion week 2013


Neue Kampagne – David Beckham ließ sich doubeln!

David Beckham

Bild: H&M

Er ist nicht nur einer der hottesten Fußballspieler, sondern auch einer der attraktivsten und stilsichersten – Männer überhaupt: David Beckham. Seit einiger Zeit arbeitet der Fußballprofi zudem mit dem schwedischen Modehaus H&M zusammen, um in regelmäßigen Abständen neue Teile seiner eigenen Underwear-Collection präsentieren zu können. Die Boxers und Panties sind bei den Herren sehr beliebt, während die Damenwelt sich meist eher den Kampagnenbildern widmet, die mit einem halbnackten Becks immer wieder nett anzusehen sind. Beim Dreh des neuesten Werbespots unter der Leitung von Regisseur Guy Ritchie kam es dann jedoch zu einem kleinen „Skandal“. Mr. Beckham – oder besser: sein Allerwertester – wurde nämlich gedoubelt! Oh my…!